Seitliches Nummernschild an einem Motorrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seitliches Nummernschild an einem Motorrad

      Seitliches Nummernschild an einem Motorrad

      Folgende StVZO-Vorgaben müssen hinsichtlich amtlicher Kennzeichen am Krad eingehalten bzw. beachtet werden:

      - § 60 StVZO, Ausgestaltung und Anbringung der amtlichen Kennzeichen,
      - § 18 StVZO, Zulassungspflichtigkeit,
      - § 72 StVZO, Inkrafttreten und Übergangsbestimmungen.
      Amtliche Kennzeichen müssen eine schwarze Schrift auf weißem Grund haben und reflektierend sein. Sie dürfen nicht durch Glas, Folien usw. abgedeckt werden.

      Es gibt die Kennzeichen-Größen

      110 mm hoch x max.520 mm breit (einzeilig)
      200 mm hoch x max.280 mm (zweizeilig).
      Einzeilige Kennzeichen dürfen auch ohne Ausnahmegenehmigung an Motorrädern angebracht werden, wenn die zweizeiligen nicht anzubringen sind.

      Die Höhe über dem Boden muss größer/gleich 300 mm sein (bei Rollern 200 mm) und darf 1200 mm (Kennzeichenoberkannte) nicht überschreiten. Eine Beleuchtung ist erforderlich.

      Außerdem darf das Nummernschild vertikal nicht mehr als 30° in Fahrtrichtung geneigt sein und muss in einem Winkel von je 30° beiderseits der Fahrzeuglängsachse auf ausreichende Entfernung lesbar sein.

      Eine Lesbarkeit auf 25 m (refl. 20 m) muss gegeben sein.

      Für alles andere, wie auch ein seitlich angebrachtes Nummernschild kann man höchstens bei der unteren oder mittleren Kfz-Zulassungsbehörde (Regierungspräsidium) versuchen, eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten, wobei nachträgliche Umbauten oder Anbauten diese nicht rechtfertigen.

      Die Straßenverkehrszulassungsordnung liegt für 12,90 Mark in jeder Buchhandlung.

      Leider aber nicht die „Anlage V" zu § 60 StVZO. Man kann sich diese ca. 20 Seiten aber aus den „Loseblatt-Sammlungen" kopieren, die in Fach-Bibliotheken ausliegen. Erst in der „Anlage V" liest der Motorradfahrer, wie es sich genau verhält mit Schildern, usw.

      -----------------------------------------------------------------------------------------

      Schon etwas älter aber schein noch aktuell zu sein. Keine Garantie.

      meine-trude.de
    • RE: Seitliches Nummernschild an einem Motorrad

      Seitliche Anbringung des amtlichen Kennzeichens an Zweirädern

      Der seitliche (nach rechts bzw. links versetzte) Anbau des amtlichen Kennzeichens an Krafträdern ist grundsätzlich zulässig, wenn die für den Kennzeichenanbau (§ 60 StVZO) zu beachtenden Bedingungen eingehalten werden.

      Folgende Voraussetzungen sind zu beachten:

      1. Eine Bestätigung des ordnungsgemäßen Anbaus nach § 19 Abs. 4 StVZO wird vorgelegt bzw. die Änderung ist im Fahrzeugbrief bzw. Fahrzeugschein vermerkt, und die Anbaulage des Kennzeichens wurde gegenüber dem Vermerk nicht verändert.

      2. Ein für den Fahrzeugtyp zutreffendes Teilegutachten nach § 19 Abs. 3 StVZO wird vorgelegt und die darin geforderte Änderungsabnahme durch einen aaS/P ist positiv abgeschlossen.

      3. Das amtliche Kennzeichen mit Halterung wurde im Eigenbau (Einzelverfahren) seitlich am Fahrzeug angebracht – es werden jedoch alle Anforderungen hinsichtlich des Anbaus erfüllt – eine Begutachtung nach § 19 Abs. 2 StVZO ist positiv abgeschlossen und wird vorgelegt
      :tf :tf :tf :tf :tf Viele Grüße vom Jürgen :tf :tf :tf :tf :tf