Nicht alle Biker grüßen !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ehrlich gesagt, ich finde das ganze thema scheiße. :hin

      ich grüsse nicht und will auch nicht gegrüsst werden. *stinkefinger*

      als ich mir erstmalig ein moped zugelegt habe, wohnte ich noch in einer kleinstadt im äusserten norden NRW`s (man verzeihe mir hier meine westliche herkunft). es gab seinerzeit (1984) im ganzen ort nur zwei handvoll mopeds und mit mir nur zwei chopper. :sup

      klar, in einer welt in der es nur trecker und autos gab war mann der mittelpunkt der öffentlichkeit. wir biker kannten uns fast alle bis über die kreisgrenzen hinaus. da war das mehr als nur ein grüssen, für jeden von uns war das, wenn auch manchmal schnell vorbei fliegende flüchtige grüssen, verbunden mit dem wiedersehen eines bruders. ob nun persönlich bekannt oder nur aufgrund der selben lebenseinstellung im geiste spielte dabei keine rolle. :gr

      und wer da ein moped sein eigen nannte, konnte sich meist auch kein auto nebenher leisten. die dinger waren damals schweine teuer und schwerr zu bekommen. da gab es dann kein entweder oder, sondern nur ein ja oder nein zum moped. :ae

      noch 1989, vor der "wende" waren in der bundesrepublick nur 1.865.000 mopeds zugelassen. und da sind die kleinkrafträder schon mit drin. heute haben wir mit über 7.300.000 zugelassenen mopeds (stand 2006) eine steigerung von 400% zu 1989. :tg

      Quelle: Industrie Verband Motorrad e.V. :her

      heute nennt doch jeder hippe typ mindestens ein paar rollerblades, ein mountenbike und ein "bike" (will mich da mal dem neudeutsch anpassen, man sagt ja nicht mehr moped) sein eigen. das "bike" ist doch zum modeartikel verkommen, weil massenware!! :idi

      ich habe einfach keine lust wegen jedem fransen behangenen und mit hörner beklebten "individualisten" meinen arm zu heben. fährt man nichts ahnend so die landstrasse entlang, kann es an sonnigen tagen dazu kommen, dass diese "selfmade rocker" einem zu hunderten wie die fliegen entgegengeschissen kommen. *sichankotz*

      für mich ist das fahren mit dem moped eine lebenseinstellung die ich leider nur noch mit sehr wenigen (gemessen an den zugelassenen mopeds) teile. als ich in östereich einen befreundeten club besuchte war auch gerade das "treffen" in fuck am see. zuerst dachte ich das wär nenn anhänger treffen weil die parkplätze an der autobahn voll damit waren. :cl

      doch dann konnte ich sehen wie diese "biker" sich aus ihren autos schälten und in die lederkluft zwängten. ja mei, da brat mir doch einer einen storch. soll ich diese penner auch noch durch meine respektbekundung aufwerten. :kop

      da grüsse ich lieber so nenn jungstar der mit seiner 80er im dezember bei -5° morgens um 6:00 an der tankstelle nenn kaffee zum aufwärmen trinkt bevor er die 20km zu seiner lehrstelle fährt. :sup

      sein wir doch ehrlich. ob nun minifahrer oder biker, letzendlich geht es doch gar nicht darum ob wer grüsst oder nicht. es ist die peinlichkeit die einen ärgert wenn man zu früh den arm hebt und der gegenüber antwortet nicht oder mit einer verwerflichen geste. :ae

      so, dass musste ich mal loswerden. *quassel* *knuddel* *quassel*

      trotzdem fette bikergrüsse

      asgard

      ride free - live proudly

      PS: ab und zu erwische ich mich dann doch, wie ich einem pulk von "bikern" meine hand entgegen strecke. ich empfinde das dann immer wie die letzte ölung weil ich weiss das die ihre "bikes" ja nach der mamuttour von 60km erst mal in die werkstatt zur inspektion geben müssen. *engel* *engel* *engel*

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von asgard ()

    • es ist die peinlichkeit die einen ärgert wenn man zu früh den arm hebt und der gegenüber antwortet nicht oder mit einer verwerflichen geste



      Finde ich nicht. Wen ich jemand Grüße mach ich das aus einen "Anstand" heraus. Wenn der andere nicht wieder grüßt habe nicht ich das Problem sondern der andere. Das handhabe ich nicht nur auf dem Moped so sondern auch auf dem Fußweg.

      Alles relativ.

      Ein Gruß ist ebenso eine Respektsbezeugung die ja gerade in der Bikerszene sehr gepflegt wird. Ich kann nicht nachvollziehen wieso man dann nicht grüßt oder sich beleidigt fühlt wenn jemand nicht zurück grüßt.

      So cool 2 Finger heben wird doch wohl jeder fertig bringen :ve

      trude
    • Hallo Asgard,
      also ich bin auch nicht Deiner Meinung:

      Original von asgard
      ...
      und wer da ein moped sein eigen nannte, konnte sich meist auch kein auto nebenher leisten.

      ...

      für mich ist das fahren mit dem moped eine lebenseinstellung die ich leider nur noch mit sehr wenigen (gemessen an den zugelassenen mopeds) teile. als ich in östereich einen befreundeten club besuchte war auch gerade das "treffen" in fuck am see. zuerst dachte ich das wär nenn anhänger treffen weil die parkplätze an der autobahn voll damit waren. :cl

      doch dann konnte ich sehen wie diese "biker" sich aus ihren autos schälten und in die lederkluft zwängten. ja mei, da brat mir doch einer einen storch. soll ich diese penner auch noch durch meine respektbekundung aufwerten. :kop

      ...


      Ist es jetzt ein Fehler, weil man sich Auto und Motorrad leisten kann, trotzdem nicht auf das Auto zu verzichten? Und wo man schon ein Auto hat, sich den Stress auszusetzen, mit den schweren Lederklamotten im Sommer sich durch Staus zu schlängeln? *auto*

      Bevor ich kritisiert werde, ja ich mache sowas. Ich bin schon 14 Stunden von Deutschland nach Italien bei knapp 40°C in guten Schutzklamotten gefahren, habe mich durch Staus gekämpft, mit nem schweren Rucksack. Und es hat mir Spass gemacht.
      Aber ich verstehe jeden, der das vielleicht aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kann oder will. :kop

      Moped fahren ist eine Lebenseinstellung, keine Frage. Aber es sollte auch und vor allem (oder gerade darum) Spass machen.

      Wenn im Herbst die Blätter auf die Strasse fallen oder der erste Bodenfrost durch die Strasse kriecht, bin ich froh, ein Auto zu haben.

      Original von asgard
      ...
      da grüsse ich lieber so nenn jungstar der mit seiner 80er im dezember bei -5° morgens um 6:00 an der tankstelle nenn kaffee zum aufwärmen trinkt bevor er die 20km zu seiner lehrstelle fährt. :sup
      ...


      Ich kenne genügend Leute, die mit ihrem Moped zu Lehrstelle gefahren sind. Weil sie noch kein Auto fahren durften oder sich es nicht leisten konnten. Die sobald der Führerschein da war, das Moped verkauft und sich dafür ein Auto gekauft haben.
      Leute, die nur aus Zwang gefahren sind, nichts mit Lebenseinstellung.
      Und trotzdem zolle ich auch ihnen Respekt. Weil sie Moped fahren.

      Aber dies alles hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Wir alle fahren Moped. Jeder hat seine eigenen Gründe. Ist der Grund des einen mehr wert, als der des anderen?

      Ich grüße, weil er Motorrad fährt! (sonst müsste ich anhalten und erstmal nach seinen Beweg-Gründen fragen :gr )

      Und wenn jemand mal nicht zurückgrüßt, weil er mich für einen "selfmade Rocker" hält, so grüße ich trotzdem. :wi Weil er Motorrad fährt. :sup
    • ne iss klar, war mein fehler. ich hätts besser wissen sollen.

      von nun an werde ich alle mir entgegenkommen "biker" grüssen. iss ja auch eine frage des respekts.

      und klar warum nicht. zukünftig schau ich hat vorher den wetterbericht. weil wenn zu kalt: auto+anhänger, zu warm: auto+anhänger. für die show und ein paar runden um den block kann mal ruhig das moped mitschleppen. ach was soll, moped auf den hänger und ab zur eisdiele, das wetter bestimmt das fahrzeug.

      wie gesagt, hierfürs gibt zukünftig meinen respekt.

      und iss auch klar, wer auto und moped hat ist nicht in ordnung. ach nee oder hatte ich nur gesagt dass wir uns einfach nicht mehr leisten konnten. von wegen moped heute => massenware.

      ach egal iss doch heute hip dinge aus dem gesamtvortrag zu ziehen. sieht dann ja auch besser aus, iss ja alles nur ne frage des standpunktes.

      werde von nun an auch beim radfahren jeden radler grüßen, muss sein iss ja eine frage des respekts. ach was solls rollerblader, kinderwagen oder einfach nur jeden fußgänger. haben die schließlich auch verdient.

      und mal eben zwei finger zu heben ist doch nicht schwerr.

      wir 7.600.000 biker haben doch alle die selbe lebenseinstellung. da muss halt gegrüsst werden was die hand hergibt.

      meine lebenseinstellung werde ich dann auch gleich dem mainstream anpassen.

      werde gleich losgehen und mir mal einen anhänger kaufen. will ja schließlich noch 60km nach norden. da kann man dann auch das auto nehmen.

      da stellt sich mir nur noch die frage: grüsse ich den autofahrer mit bike auf dem anhänger während der fahrt auch oder erst wenn er abgeladen hat ? grüsse ich biker wenn ich mit dem auto und bike auf dem anhänger unterwegs bin auch ? grüße ich als autofahrender biker grundsätzlich mir entgegenkommende biker ? grüße ich autofahrer mit aufkleber "biker außer dienst" beim vorbeifahren ?

      ach jetzt bin ich verwirrt, fragen über fragen. so eine lebenseinstellung kann ja eine richtige bürde sein.

      gruss von einem geleuterten ex-mopedfahrer.

      asgard
    • Original von heike.ralf
      PS: Habe aber auch schon echte Kuttenträger gesehen, die fuhren im Pkw mit Anhänger und Harley drauf zum Brudertreffen.


      thanks ralf,

      was iss denn ein echter kuttenträger ?

      bodensatz ist überall, aber es ist der durchschnitt der zählt und da sind in fuck am see sicherlich mehr anhängerbiker (gesehen auf die gesamtzahl der besucher) als auf einem mc treffen.

      ich hatte den tread hier schon länger verfolgt und war mittlerweile echt sauer geworde aufgrund der tatsache, dass einer der sein bike bei schönen wetter aus der garage holt die selbe lebensphilosophie haben soll wir ein allwetter-mc-elephantentreffen-bikerunion-20.000km-biker.

      gerade diese "lebenphilosophie" stellt doch das bike und die bruderschaft in den mittelpunkt und nicht die show, das auto, den anhänger, die hörnchen am helm oder den tripp zur eisdiele.

      ich brauche dafür auch kein "back to the roots", ich habe mich nie davon entfernt !!

      wer in seiner freizeit nebenher (falls zeit bleibt, da skifahren, mountenbike, rollerblades, fitnessstudio, event besuchen, usw.) auch motorrad fahren will, soll das tun.

      aber er soll nicht dauernd von respekt und lebenseinstellungen fasseln. denn das bekomme ich nicht im laden zu kaufen oder kann ich mir auch nicht mit einer lederjacke und einen helm überstreifen, dass muss man sich erarbeiten.

      und dann bekommt er auch meinen respekt und meine hand zum gruss.

      fette grüsse

      asgard
    • Asgard,

      echter Kuttenträger, ich weiss ein blöder Audruck. Ich wollte nicht Onepercenter, Bandidos, Hells Angels, Gremium, Outlaws oder ähnliches schreiben, aber es waren nun mal 1%er die ich gesehen habe. Im Pkw mit Anhänger usw.
      Asgard das kommt in den besten Familien vor.

      Muss aber fairer halber sagen, dass Clubbikes auf dem Anhänger standen. Also Mopeds für Brüder die auf Grund der großen Entfernung mit dem Flugzeug zum Run anreisten . Konkret Australien, USA.

      Hätte ich oben schon erwähnen sollen. War aber schreibfaul, sorry.

      Bis dann, Ralf!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von heike.ralf ()

    • Wollte nur mal anmerken - 7600000 zugelassene Mopeds bedeuten nicht gleichzeitig 7600000 verschiedene Biker. Ich will mal behaupten, diese Zahl ist maximal 2/3 davon. Und jeder kann gleichzeitig nur 1 Moped fahren, glaube ich :gr

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Golem ()

    • junge junge junge. hat es wieder mal eine lady auf die reihe bekommen und ein thema gebracht welches seiten füllen wird. also ich hab schon mehrere meinungen like asgard ´s gehört. diese einstellung ist mir - und vor allem im osten - nicht neu. kann´s auch verstehen. denke aber, dass man sich wegen dieser meinungsverschiedenheiten hier nicht in die haare bekommen sollte. wie schon erwähnt find ich´s auch etwas albern wenn ich für mich meine touren fahr und mir am laufenden band "biker" entgegenkommen und ich nur die hand vom lenker zu nehmen hab. ich fahr doch für mich und nicht für andere. noch dazu kommt, dass ich zum thema respekt ein wenig ne andere einstellung hab. habe nämlich schon oft genug gesehen und miterlebt, wie leute liegen geblieben sind und "biker-kameraden" vorbei gefahren sind und gegrüßt haben, aber nicht mal angehalten und nach gefragt haben ob man hilfe braucht. meiner meinung nach hat das doch eher mit "brüderlichkeit" und respekt zu tun. denn... was nützt mir in so einem fall den der gruß- sorry, aber das ist meine meinung. noch was- hupt ihr denn im winter auch alle an, die "biker außer dienst" am auto kleben haben?

      lg
    • Original von asgard
      ehrlich gesagt, ich finde das ganze thema scheiße. :hin

      ich grüsse nicht und will auch nicht gegrüsst werden. *stinkefinger*

      als ich mir erstmalig ein moped zugelegt habe, wohnte ich noch in einer kleinstadt im äusserten norden NRW`s (man verzeihe mir hier meine westliche herkunft). es gab seinerzeit (1984) im ganzen ort nur zwei handvoll mopeds und mit mir nur zwei chopper. :sup

      klar, in einer welt in der es nur trecker und autos gab war mann der mittelpunkt der öffentlichkeit. wir biker kannten uns fast alle bis über die kreisgrenzen hinaus. da war das mehr als nur ein grüssen, für jeden von uns war das, wenn auch manchmal schnell vorbei fliegende flüchtige grüssen, verbunden mit dem wiedersehen eines bruders. ob nun persönlich bekannt oder nur aufgrund der selben lebenseinstellung im geiste spielte dabei keine rolle. :gr

      und wer da ein moped sein eigen nannte, konnte sich meist auch kein auto nebenher leisten. die dinger waren damals schweine teuer und schwerr zu bekommen. da gab es dann kein entweder oder, sondern nur ein ja oder nein zum moped. :ae

      noch 1989, vor der "wende" waren in der bundesrepublick nur 1.865.000 mopeds zugelassen. und da sind die kleinkrafträder schon mit drin. heute haben wir mit über 7.300.000 zugelassenen mopeds (stand 2006) eine steigerung von 400% zu 1989. :tg

      Quelle: Industrie Verband Motorrad e.V. :her

      heute nennt doch jeder hippe typ mindestens ein paar rollerblades, ein mountenbike und ein "bike" (will mich da mal dem neudeutsch anpassen, man sagt ja nicht mehr moped) sein eigen. das "bike" ist doch zum modeartikel verkommen, weil massenware!! :idi

      ich habe einfach keine lust wegen jedem fransen behangenen und mit hörner beklebten "individualisten" meinen arm zu heben. fährt man nichts ahnend so die landstrasse entlang, kann es an sonnigen tagen dazu kommen, dass diese "selfmade rocker" einem zu hunderten wie die fliegen entgegengeschissen kommen. *sichankotz*

      für mich ist das fahren mit dem moped eine lebenseinstellung die ich leider nur noch mit sehr wenigen (gemessen an den zugelassenen mopeds) teile. als ich in östereich einen befreundeten club besuchte war auch gerade das "treffen" in fuck am see. zuerst dachte ich das wär nenn anhänger treffen weil die parkplätze an der autobahn voll damit waren. :cl

      doch dann konnte ich sehen wie diese "biker" sich aus ihren autos schälten und in die lederkluft zwängten. ja mei, da brat mir doch einer einen storch. soll ich diese penner auch noch durch meine respektbekundung aufwerten. :kop

      da grüsse ich lieber so nenn jungstar der mit seiner 80er im dezember bei -5° morgens um 6:00 an der tankstelle nenn kaffee zum aufwärmen trinkt bevor er die 20km zu seiner lehrstelle fährt. :sup

      sein wir doch ehrlich. ob nun minifahrer oder biker, letzendlich geht es doch gar nicht darum ob wer grüsst oder nicht. es ist die peinlichkeit die einen ärgert wenn man zu früh den arm hebt und der gegenüber antwortet nicht oder mit einer verwerflichen geste. :ae

      so, dass musste ich mal loswerden. *quassel* *knuddel* *quassel*

      trotzdem fette bikergrüsse

      asgard

      ride free - live proudly

      PS: ab und zu erwische ich mich dann doch, wie ich einem pulk von "bikern" meine hand entgegen strecke. ich empfinde das dann immer wie die letzte ölung weil ich weiss das die ihre "bikes" ja nach der mamuttour von 60km erst mal in die werkstatt zur inspektion geben müssen. *engel* *engel* *engel*

      *amkopfkratz*
      fritz.62
    • Original von asgard
      ne iss klar, war mein fehler. ich hätts besser wissen sollen.

      von nun an werde ich alle mir entgegenkommen "biker" grüssen. iss ja auch eine frage des respekts.

      und klar warum nicht. zukünftig schau ich hat vorher den wetterbericht. weil wenn zu kalt: auto+anhänger, zu warm: auto+anhänger. für die show und ein paar runden um den block kann mal ruhig das moped mitschleppen. ach was soll, moped auf den hänger und ab zur eisdiele, das wetter bestimmt das fahrzeug.

      wie gesagt, hierfürs gibt zukünftig meinen respekt.

      und iss auch klar, wer auto und moped hat ist nicht in ordnung. ach nee oder hatte ich nur gesagt dass wir uns einfach nicht mehr leisten konnten. von wegen moped heute => massenware.

      ach egal iss doch heute hip dinge aus dem gesamtvortrag zu ziehen. sieht dann ja auch besser aus, iss ja alles nur ne frage des standpunktes.

      werde von nun an auch beim radfahren jeden radler grüßen, muss sein iss ja eine frage des respekts. ach was solls rollerblader, kinderwagen oder einfach nur jeden fußgänger. haben die schließlich auch verdient.

      und mal eben zwei finger zu heben ist doch nicht schwerr.

      wir 7.600.000 biker haben doch alle die selbe lebenseinstellung. da muss halt gegrüsst werden was die hand hergibt.

      meine lebenseinstellung werde ich dann auch gleich dem mainstream anpassen.

      werde gleich losgehen und mir mal einen anhänger kaufen. will ja schließlich noch 60km nach norden. da kann man dann auch das auto nehmen.

      da stellt sich mir nur noch die frage: grüsse ich den autofahrer mit bike auf dem anhänger während der fahrt auch oder erst wenn er abgeladen hat ? grüsse ich biker wenn ich mit dem auto und bike auf dem anhänger unterwegs bin auch ? grüße ich als autofahrender biker grundsätzlich mir entgegenkommende biker ? grüße ich autofahrer mit aufkleber "biker außer dienst" beim vorbeifahren ?

      ach jetzt bin ich verwirrt, fragen über fragen. so eine lebenseinstellung kann ja eine richtige bürde sein.

      gruss von einem geleuterten ex-mopedfahrer.

      asgard

      *amkopfkratz*
      fritz.62
    • Original von heike.ralf
      Asgard,

      ich respektiere deine Meinung (die erste).
      Die nachfolgende, ist auch nicht schlecht.

      Bis dann, Ralf!


      PS: Habe aber auch schon echte Kuttenträger gesehen, die fuhren im Pkw mit Anhänger und Harley drauf zum Brudertreffen.

      *amkopfkratz*
      fritz.62
    • Original von pennylane
      junge junge junge. hat es wieder mal eine lady auf die reihe bekommen und ein thema gebracht welches seiten füllen wird. also ich hab schon mehrere meinungen like asgard ´s gehört. diese einstellung ist mir - und vor allem im osten - nicht neu. kann´s auch verstehen. denke aber, dass man sich wegen dieser meinungsverschiedenheiten hier nicht in die haare bekommen sollte. wie schon erwähnt find ich´s auch etwas albern wenn ich für mich meine touren fahr und mir am laufenden band "biker" entgegenkommen und ich nur die hand vom lenker zu nehmen hab. ich fahr doch für mich und nicht für andere. noch dazu kommt, dass ich zum thema respekt ein wenig ne andere einstellung hab. habe nämlich schon oft genug gesehen und miterlebt, wie leute liegen geblieben sind und "biker-kameraden" vorbei gefahren sind und gegrüßt haben, aber nicht mal angehalten und nach gefragt haben ob man hilfe braucht. meiner meinung nach hat das doch eher mit "brüderlichkeit" und respekt zu tun. denn... was nützt mir in so einem fall den der gruß- sorry, aber das ist meine meinung. noch was- hupt ihr denn im winter auch alle an, die "biker außer dienst" am auto kleben haben?

      lg

      *amkopfkratz* *amkopfkratz* *amkopfkratz*
      fritz.62

      Edit sacht : Fritz , Du wirst alt und verjesslich !

      @pennylane
      Sach ma , wo gurkst Du denn mit Deinem Schatten so rum ?
      Ich habe in den letzten Jahren nicht einmal jemanden stehen sehn ( ca. 15000 km pro Jahr ) !
      fritz.62

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von fritz.62 ()

    • So ein widersprüchliches Durcheinander !

      @asgard + pennylane
      Sorry , wenn ihr wirklich an euer hier geschriebenes , in sich widersprüchliches Durcheinander glaubt , dann kann man es leider nicht ändern !
      Schade eigentlich....
      Schreibt doch einfach nicht so lange Texte , dann widersprecht ihr euch auch nicht so oft !
      fritz.62

      Edit weil wat verjessen !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fritz.62 ()

    • @fritz.62

      Ja Widersprüche über Widersprüche. Da musste Dir ja am Kopf kratzen.

      Ja, sind denn die Herren (asgard + ralf und die Dame (penny) nicht in der Lage sich Klar aus zu Drücken..........

      .......oder könnte es sein, dass nicht jeder in der Lage ist richtig zu Lesen.

      Mein lieber Herr Fritz, Textbeitrag Nummer 1 war meine persönliche Meinung zum Thema. Textbeitrag Nummer 2 war eine Satire, wie übrigens von ralf und günti richtig erkannt wurde.

      Nun mein Freund Fritzchen, ich weiss nicht wo Du überall Deine Runden drehst, ich für mein Teil habe diesen Monat 2 mal auf der Bahn Hilfe geleiststet (Spritmangel). Auch im Sommer konnte ich mehrfach liegengebliebene Biker (auf der Gegenfahrbahn) beobachten oder selbst Hilfe leisten.

      Nun zu Deinen Beiträgen kann ich nur sagen: Gut kopiert aber nichts gesagt!!!

      Zumal ein kurzer Hinweis auf die Beiträge auch gereicht hätte, so füllt mann nur Speicher und kann selbst halt viele Beiträge nachweisen.

      Man (Frau auch) muss nicht mit mir einer Meinung sein, aber man sollte sich wirklich mit dem Inhalt auseinandersetzen bevor man einfach nur sinnentleerte unkommentierte Statements abgibt.

      Gruss

      asgard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von asgard ()

    • Respekt hin oder her...
      Das kannst du doch auch nur bei dir bekannten Personen einschätzen.
      Im kurzen Vorbeifahren ist das sicherlich nicht möglich... :kop
      Wenn man alle nicht grüßt ist das eben auch eine Einstellung.

      Ich bin immer der Meinung Grüßen schadet nicht.

      Aber es kann ja jeder seine Meinung zu diesem Thema haben. Ganz klar!