Doc Baumann: Rivalität zwischen MCs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doc Baumann: Rivalität zwischen MCs



      Zerbrochene Freundschaften

      von Doc Baumann


      Vor vielen Jahren, es gab damals noch die Bones, diskutierte ich lange mit dem Presi eines ihrer Chapter ?ber ein Problem, das ich damals nicht verstanden habe und heute noch immer nicht verstehe. Er bem?hte sich ehrlich, mir diese Sache nachvollziehbar zu erl?utern, gab aber schlie?lich ersch?pft auf: ?Du warst nie Member in einem MC ? du kannst das einfach nicht verstehen.?
      Das war zwar eine zutreffende Feststellung, aber keine befriedigende Antwort. Denn eben mit diesem Eingest?ndnis, da? ich es nicht verstehe, hatte ich ja unser Gespr?ch begonnen, in der Hoffnung, hinterher schlauer zu sein. Und noch immer wei? ich nicht, ob es nur an meiner Begriffsstutzigkeit als Nicht-Member liegt oder vielleicht einfach daran, da? an der Sache selbst etwas falsch ist. Da? man das Problem vielleicht gar nicht verstehen kann, weil es auf einem Denkfehler beruht.
      Worum geht?s denn ?berhaupt? Noch einen Moment Geduld bitte. Also, ich war zugestandenerma?en nie Mitglied in einem MC, kenne die Szene aber inzwischen doch seit fast 30 Jahren. Insofern sind mir zwar alle erdenklichen Antworten auf meine Frage vertraut ? nur finde ich keine davon ?berzeugend und richtig. (Was der Szene nat?rlich ziemlich egal sein kann, denn wenn Zehntausende davon ?berzeugt sind und einer kapiert?s noch immer nicht ? je nun!
      Mitte Januar begann in Osnabr?ck der Proze? gegen den Presi der Bandidos und seinen Sohn. Die beiden hatten einen von mehreren Outlaws, die zu n?chtlicher Stunde bedrohlich vor ihrem Haus aufgekreuzt waren, get?tet; der Vater hatte geschossen, der Sohn dem Schwerverletzten mit dem Baseballschl?ger auf den Kopf eingedroschen. Der starb bald darauf an seinen schweren inneren Verletzungen.
      Eine schreckliche Geschichte, die zeigt, wohin es f?hrt, wenn sich die Rivalit?t zwischen MCs verselbst?ndigt und wie in einem schlechten Film immer mehr aufschaukelt, bis zu einem Punkt, den so sicherlich niemand wirklich gewollt hat. Was ich neben dem Tod des Outlaws so erschreckend fand, war die Aussage des 45-j?hrigen Angeklagten: Man habe zu dem anderen Club eigentlich ein ganz gutes Verh?ltnis ? nur durch das Verhalten von deren Presi habe sich die Situation so stark zugespitzt. Und erkl?rend f?gte er in seiner Aussage vor Gericht hinzu, er kenne diesen Mann seit seiner Kindheit; ?er war viele Jahre einer meiner besten Freunde?.
      Und da sind wir nun endlich an dem Punkt, wo ich nichts mehr verstehe und wo mir auch der wohlmeinende Bones-Presi seinerzeit nicht hatte weiterhelfen k?nnen: Wie kann es passieren, da? Menschen, die sich seit ewigen Zeiten gut kennen und Freunde sind, auf Grund ihrer Mitgliedschaft in verschiedenen MCs zu erbitterten Feinden werden?
      Au?er den paar Worten aus dem Proze? wei? ich nicht das Geringste von der gemeinsamen Geschichte der beiden Osnabr?cker Presis; auch nicht, seit wann der Angeklagte von seinem Ex-Freund mit den Worten bedroht worden sein soll: ?Wir machen dich platt, wir machen dich fertig.? Vielleicht war die Freundschaft schon lange zerbrochen, ehe sie sich f?r unterschiedliche Clubs entschieden haben. Doch das ist letztlich egal.
      Wir alle kennen F?lle, wo Biker allein wegen ihrer Zugeh?rigkeit zu verfeindeten MCs ihre langj?hrige Freundschaft begraben haben und sich pl?tzlich als unvers?hnliche Gegner gegen?berstanden. ?Du versteht das nicht, Doc, du warst nie in einem MC.? Richtig. Aber das ist nur die Erkl?rung f?r mein Unverst?ndnis, keine f?r die Sache selbst.
      Wenn man mit jemand befreundet ist, dann deswegen, weil man ihn als wertvollen Mensch sch?tzt und viele seiner Ansichten teilt. Dies vorausgesetzt, mu? ich eine Entscheidung, die er durchdacht trifft, f?r sinnvoll halten. Wenn er sich f?r eine Frau entscheidet, die ich f?r eine bl?de Ziege halte, sollte ich mir ?berlegen, ob er sie nicht viel besser kennt als ich und das daher angemessener beurteilen kann. Jedenfalls ist es doch eher unwahrscheinlich, da? er von heute auf morgen zu einem Arschloch geworden ist, das v?llig abweichende Werte und Wunschvorstellungen entwickelt hat.
      Entscheidet sich der Freund f?r die Mitgliedschaft in einem MC, den ich f?r den letzten Dreck halte, mu? ich entweder annehmen, er sei aus unbekannten Gr?nden ganz pl?tzlich durchgeknallt und zu einem anderen, schlechteren Menschen geworden ? oder ich mu? ?berlegen, ob vielleicht meine Sichtweise dieses Clubs unangemessen ist. Vielleicht wei? ich zu wenig von ihm, vielleicht habe ich nur Mitglieder kennengelernt, die nicht gerade eine Zierde ihres MCs waren, vielleicht laufe ich auch einfach mit Scheuklappen herum, derentwegen ich nur das Negative sehen kann. Mit denen waren wir schon immer verfeindet ? das stimmt meist nicht, mu? ab dem Zeitpunkt, wo es doch stimmte, einen nachvollziehbaren Grund gehabt haben, und ist meist so lange her, da? der Anla? heute v?llig unwichtig geworden ist.
      Da? mein Unverst?ndnis nicht nur an meiner Beschr?nktheit als Nicht-Member liegen kann, wird sp?testens in Situationen klar, wo auf Grund wechselnder Koalitionen der Gegner von gestern zum Partner von morgen wird oder umgekehrt. Es ist genauso hirnrissig wie im Krieg: Man schie?t nicht auf den feindlichen Soldaten, weil er einem pers?nlich was getan hat, sondern weil er eine andere Uniform tr?gt und weil jemand entschieden hat, das sei Grund genug.
      Ich w?rde irgendwann wirklich gern erfahren, wie es in Osnabr?ck so weit kommen konnte, da? zwei M?nner, die sich seit ihrer Kindheit kennen und auf ihre gemeinsamen Erlebnisse zur?ckblicken k?nnen, als Presis an der Spitze rivalisierender MCs stehen und nur noch Ha? zwischen ihnen brennt. Wie auch immer, es ist sicherlich eine sehr traurige Geschichte von der zerbrochener Freundschaft zwischen zwei Bikern. Ich werde sie wieder nicht verstehen.


      bikersnews.de/senf.html
    • [denk]New´s zu den Thema[/denk]

      Rivalisierende Biker liefern sich Schlägerei in Rostock

      Rostock (ddp-nrd). Mitglieder rivalisierender Motorrad-Clubs haben sich in der heutigen Nacht in Rostock eine Massenschlägerei geliefert. Bei der Auseinandersetzung, bei der rund 15 Biker mit zum Teil harten Schlaggegenständen aufeinander losgingen, wurden mehrere Personen verletzt, wie die Staatsanwaltschaft Rostock heute mitteilte.

      Die Schlägerei nahm den Angaben zufolge auf offener Straße ihren Anfang und verlagerte sich dann in eine Gaststätte. Gäste kamen nicht zu Schaden. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch.

      e110.de
      18.01.2006 SR

      --------------------------------------------------------------------

      Nach Schlägerei – Hausverbot für Biker

      Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Die Schlägerei im Lokal Schallmauer in der Doberanerstrasse fand zwischen 2 rivalisierenden Motorradclubs statt, teilte gestern Oberstaatsanwalt Peter Lückmann mit.
      In der Nacht zu Mittwoch hatten sich Mitglieder der Motorradclubs Gremium aus Gremmin und „BTBW“ aus Mönchenhagen zunächst auf der Strasse angefeindet und ihre Auseinandersetzungen dann in das betreffende Lokal verlagert.
      Die Prügelei mit „harten Gegenständen“ habe „zu teilweisen erheblichen Verletzungen“ bei den Beteiligten geführt, so Lückmann.

      Andere Gäste hätten durch die Schlägerei keinen Schaden genommen. Zu dem Vorfall erreichte Gestern die OZ ein Schreiben des Rechtsanwaltes Sven Rathjens, der für die Schallmauer GmbH und deren Geschäftsführer Olaf Hurrelbrink erklärte, dass es „zwei verletzte Personen“ gegeben habe, darunter sei auch ein unbeteiligter Taxifahrer. Dem Schreiben ist zu entnehmen dass der Überfall auf die dem Lokal bekannten Motorradclub-Mitglieder „ohne Vorwarnung erfolgte“ und weniger als fünf Minuten dauerte. Die Täter hätten den am Boden liegenden die Westen mit Emblemen des Clubs ausgezogen und seien verschwunden. Wie der Rechtsanwalt des Lokals erklärte, wollen die drei Gesellschafter der Schallmauer GmbH mit ihren Möglichkeiten dafür sorgen, das die Täter gefasst werden und tragen deshalb mit ihren Kenntnissen zur Aufklärung bei. Der Rechtsanwalt stelle ausdrücklich klar, das der Vorfall entgegen kursierender Gerüchte „nichts“, aber auch gar nichts mit Schutzgelderpressung zu tun“ habe. Als Konsequenz aus der Schlägerei werde das Lokal künftig jedem Mitglied eines Motorradclubs den Zutritt zur Schallmauer verwehren, schreibt der Anwalt in seiner Pressemitteilung.

      Quelle: Ostseezeitung 19.01.2006 , ride-free Page
    • DANKE Essig für die Infos!!!!!Ist schon Krass WAS so abgeht...

      und ich war immer der Meinung Gremium und BTBW sind sich DICKE...da hab ich mich wohl täuschen lassen....

      wenn jemand WAS konkretes weis:ich bin für jede Info dankbar (auch per PN)

      Gruß BSA-RIDER.
    • Naja, denke mal das es etwas Lokales ist! Geplenkel zwischen Platzhirsch und Jungwild. Muß man mal sehen. Ist halt so.

      Sollte man bloß nicht so öffentlich austragen! Wie man sieht leiden auch wir anderen darunter, siehe Lokalverbot für alle Rocker!

      So fängt es halt Klein an und was wird dann Daraus??????
    • PLATZHIRSCH und JUNGWILD ist gut!!!!
      soweit mir bekannt ist,war Gremium ja schon da....und die BORNS haben dort was Neues aufgemacht...

      ja hätten sich im Wald kloppen sollen....dachte ja immer man hält da Bullerei und Öffentlichkeit raus....ging es vielleicht doch um den LADEN????????

      bleibt zu hoffen das es LOKAL bleibt und nicht demnächst in Berlin die Luft brennt...
    • [denk]Da liegst du aber ganz falsch![/denk]

      Die Borns sind in Rostock schon seid Jahren etabliert. Gremium ist dort erst seid Ende letzten Jahres als Prospect Chapter aktiv!

      Ich ergreife da auch keine Partei! Es gibt dort aber klare Gebietsansprüche und da muß man halt mit entsprechenden Reaktionen rechnen. Egal wer dort als Erstes war.

      Mit den Rest, gebe ich dir Recht!!!
    • Es gibt halt innerhalb der Szene immer mal wieder kleinere "Rempeleien"
      zwischen den Großen. Man sollte das aber nicht in der Öffentlichkeit austragen da man ja sieht was daraus von der Tagespresse mit ihren schreibenden Schmutzfinken gemacht wird!
      Dann sind es gleich wieder ALLE Biker gewesen!
      Da kommste in Leder und mit nem Helm nirgens mehr in ne Kneipe und mußt elend verdursten!!!!!!

      PROST!!!
    • bei den "Großen" sollte man sich sowiso nicht einmischen,schon gar nicht wenn man keine genaueren Hintergründe kennt...könnte ins Auge gehen...
      Mal sehen ob man was näheres erfährt...
      *sichankotz*
      wer bis zum Hals in der Scheiße steckt,sollte den Kopf nicht hängen lassen...
    • hab da ja richtig was "verwechselt"....DANKE!!!!für Deine Aufklärung Essig!!!!
      NEEE Partei ergreif ich auch nicht.Ist ne andere Liga.und ich kenn ja niemanden persönlich...da kann ich mir kein Urteil erlauben.
      Ja es gibt Regeln und an die hat man sich zu halten:egal ob Freebiker,Kleiner Club oder die Großen.Punkt.

      gibt es eigentlich was neues zum Thema????