Seitliches Kennzeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seitliches Kennzeichen

      Seitliche Anbringung des amtlichen Kennzeichens an Zweirädern
      Der seitliche (nach rechts bzw. links versetzte) Anbau des amtlichen Kennzeichens an Krafträdern ist grundsätzlich zulässig, wenn die für den Kennzeichenanbau (§ 60 StVZO) zu beachtenden Bedingungen eingehalten werden.

      Folgende Voraussetzungen sind zu beachten:

      1. Eine Bestätigung des ordnungsgemäßen Anbaus nach § 19 Abs. 4 StVZO wird vorgelegt bzw. die Änderung ist im Fahrzeugbrief bzw. Fahrzeugschein vermerkt, und die Anbaulage des Kennzeichens wurde gegenüber dem Vermerk nicht verändert.
      2. Ein für den Fahrzeugtyp zutreffendes Teilegutachten nach § 19 Abs. 3 StVZO wird vorgelegt und die darin geforderte Änderungsabnahme durch einen aaS/P ist positiv abgeschlossen.
      3. Das amtliche Kennzeichen mit Halterung wurde im Eigenbau (Einzelverfahren) seitlich am Fahrzeug angebracht – es werden jedoch alle Anforderungen hinsichtlich des Anbaus erfüllt – eine Begutachtung nach § 19 Abs. 2 StVZO ist positiv abgeschlossen und wird vorgelegt.
      :tf :tf :tf :tf :tf Viele Grüße vom Jürgen :tf :tf :tf :tf :tf